Wasserwerkstr. 1
33790 Halle (Westf.)
Telefon: 05201/8126310
E-Mail:

wir sind telefonisch erreichbar

Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von
8:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Freitag von
8:00 bis 14: 00

News

Geschrieben von Christian Blaue am 27.11.2020

Virtueller Tag der Offenen Tür am 05.12.2020



Wir möchten sehr gerne interessierte ViertklässlerInnen und ihre Eltern über unsere Schule informieren. Dass der Tag der Offenen Tür in diesem Jahr anders aussehen würde als sonst, war bereits länger klar: Wir müssen uns mit der digitalen Variante begnügen.

Nun allerdings müssen wir die virtuelle Präsentation unserer Schule um eine Woche verschieben, da uns seit den Herbstferien unter anderem ein Hacker-Angriff auf unsere Homepage ausgebremst hat. Nachdem dieser jetzt überstanden ist, werden sich Ihnen und euch die Fachbereiche unserer Schule am

Samstag, 05.12.2020

auf unserer Homepage vorstellen.

Wir freuen uns schon!

News

Geschrieben von Christian Blaue am 12.04.2019

BewerberInnen als Lehrkraft



Sie möchten sich bei uns als Lehrkraft bewerben?

In der vorliegenden Broschüre möchten wir uns kurz vorstellen und Ihnen einen Überblick über Ihr potenzielles neues Arbeitsumfeld geben:

Informationen für Bewerber (Flyer)

News

Geschrieben von Christian Blaue am 28.02.2019

Wir wünschen allen ein schönes langes Wochenende!



Wir wünschen allen Schülerinnen, Schülern und Eltern ein erholsames langes Wochenende – wir sehen uns am Mittwoch, den 06.03.2019 wieder.

 

(Bildquelle: https://flic.kr/p/PSnKCL)

News

Geschrieben von Christian Blaue am 13.02.2019

Außerschulischer Lernort: Universität



Gesamtschüler besuchen das teutolab-mathematik der Universität Bielefeld

26 Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs durften in der vergangenen Woche einen Vormittag lang Mathematik einmal ganz anders erleben. Im teutolab-mathematik der Universität Bielefeld konnten sie sich von der Mathematik verblüffen lassen, sie konnten eigenständig experimentieren und forschen und dabei entdecken, wie faszinierend dieses – für manchen doch fremde, manchmal auch verhasste – Fach sein kann.

Aufgeteilt in drei Gruppen haben sich die Schülerinnen und Schüler nacheinander mit unterschiedlichen Fragen der Stochastik beschäftigt.

  1. Welche Fallmöglichkeiten hat eine Kugel im Galtonbrett?
  2. Welche Würfelfarbe schlägt welche andere?
  3. Wie können Geheimbotschaften entschlüsselt werden?

Immer ging es darum, zu schätzen, auszuprobieren, zeichnerische und rechnerische Lösungen zu finden, Zusammenhänge zu beschreiben und zu begründen. Die Schüler/innen haben sich intensiv mit den Materialien beschäftigt, haben sich gegenseitig unterstützt und kontrolliert und waren sehr stolz, wenn sie Botschaften entschlüsseln konnten oder die Verteilung der Kugeln im Galtonbrett richtig geschätzt hatten.

Empfangen wurden die jungen Forscher/innen in der Uni in einem echten Hörsaal von Studierenden des Lehrstuhls Mathematik. Diese haben die Mädchen und Jungen auch während des Vormittags betreut und sie zwischendurch noch durch die Universität geführt, ihnen unterschiedliche Labore und andere Räumlichkeiten gezeigt sowie vieles aus dem Studienalltag erzählt. Für die Schüler/innen des 6. Jahrgangs war das ein sehr spannender und kurzweiliger Ausflug in die Welt der Mathematik.

Ganz neu war der Lernort: Universität jedoch für die Schülerinnen und Schüler nicht. Die Kooperation mit der Universität Bielefeld ist für die Gesamtschule ein fester Bestandteil im Rahmen ihres MINT-Schwerpunktes. Bereits im 5. Jahrgang besuchen alle Klassen das teutolab-physik und ausgewählte Schüler/innen das teutolab-mathematik; im 9. Jahrgang besuchen alle Schüler/innen das teutolab-chemie. Finanziell unterstützt werden alle Exkursionen durch das ZDI, Zentrum pro MINT GT des Kreises Gütersloh.

News

Geschrieben von Christian Blaue am 11.02.2019

Abschied nach über 40 Jahren



„Ich habe viele gute und schlechte Erfahrungen gesammelt. Dennoch habe ich es nie bereut, Lehrerin zu werden.“ Mit diesen Worten verabschiedete sich Annette Ackermann Ende Januar von ihren Kolleginnen und Kollegen der Gesamtschule Halle. Nach über 40 Jahren im Schuldienst ist die Deutsch- und Hauswirtschaftslehrerin zum Ende des ersten Halbjahres in den Ruhestand gegangen.

Insgesamt vier Jahre unterrichtete Ackermann zum Ende ihrer Schullaufbahn an der Gesamtschule Halle, nachdem sie zuvor an der Marktschule Brackwede (28 Jahre) und der Realschule Halle tätig war. Die Arbeit als Lehrerin hat sie stets erfüllt. „Ich mochte es, Unterricht zu planen und diesen durchzuführen. Dabei war es mir immer wichtig, dass die Kindern Freude an den Themen haben“, erzählt Ackermann.

Besonders gerne habe sie im Fach Hauswirtschaft gearbeitet. „In der Küche lernt man die Kinder und ihre sozialen Fähigkeiten nochmal ganz anders kennen“, erklärt Ackermann und appelliert daran, praktische Inhalte in der Schule zu stärken: „Fächer wie Technik und Hauswirtschaft sind für die Entwicklung der Kinder ganz wichtig und müssen in den Lehrplänen erhalten bleiben.“

Auch an die Aufbereitung verschiedener Balladen im Deutschunterricht und eine Klassenfahrt mit „ihrer“ damaligen Klasse 6a (heute 8a) denkt Ackermann gerne zurück. „Wir hatten damals in Stade ein tolles Programm und auch die Unterkunft war super“, erzählt Ackermann, die sich in nächster Zeit häufiger auf Reisen begibt. Zusammen mit ihrem Mann Wolfgang ist Ackermann, die bei den Gerry Weber Open über 25 Jahre die Ballkinder betreute, zu Tennisturnieren an verschiedenen Spielorten eingeladen.

Schulleiterin Almuth Burkhardt-Bader verabschiedete Ackermann mit warmen Worten. „Frau Ackermann war eine erfahrene Kollegin, die ihre Kenntnisse immer wieder an andere weitergegeben hat. Mit ihrer ganzen Art hat sie Fröhlichkeit ausgestrahlt.“

Die Schulleitung, das Kollegium und die Schülerschaft der Gesamtschule Halle wünschen Annette Ackermann für ihren weiteren Lebensweg alles Gute!

Daniel Keller

News

Geschrieben von Christian Blaue am 11.02.2019

Eröffnung des Lego-Mindstorm-Zentrums



Die Klasse 4b der Grundschule Gartnisch durfte die Eröffnung des Lego-Mindstorm-Zentrums an der Gesamtschule Halle erleben. Vier Stunden tüftelten die Viertklässler begeistert und konzentriert daran, dass die kleinen Lego-Roboter genau das machten, was die Schülerinnen und Schüler wollten. Dass dafür genaues Programmieren und viele Überlegungen notwendig waren, fiel den Teams kaum auf, da sie die intuitiv zu bedienende Oberfläche sofort für sich entdeckten.

Schon nach kurzer Zeit konnten die Kinder den Roboter so programmieren, dass er im Quadrat fuhr, oder Hindernissen ausweichen konnte. Als dann unterschiedliche Geschwindigkeiten und Töne dazu programmiert werden konnten, kannte die Kreativität keine Grenzen mehr.

Ein Besuch des Roboter Zentrums steht von nun an allen interessierten 4.-6. Klassen offen, die das Angebot über unser Sekretariat oder das Buchungstool von pro MINT Gütersloh buchen können. Somit ist es ein weiterer außerschulischer Lernort im Kreis Gütersloh, der den Mint-Bereich erweitert. Begleitet wird der Besuch des Roboter Zentrums von zwei Lehrkräften der Gesamtschule, die für die notwendige Einführung in das Programm zur Verfügung stehen und die Teams bei ihren ersten Programmiererfahrungen unterstützen.

Lea Witteborg

News

Geschrieben von Avvuran am 26.07.2017

‚merkWÜRDIG’e Filme bei der Premiere im Bambikino



Gütersloh, 06.07.2017. Bei den diesjährigen GT-Clips bewiesen die Schüler des Kreises mal wieder ihre Kreativität und realisierten ein breites Spektrum an Filmideen unter dem Motto ‚merkWÜRDIG‘.

Die 40 Beiträge der beteiligten Schulen und Jugendorganisationen wurden bei der Premiere im Bambi-Kino präsentiert.

https://www.nrwision.de/programm/sendungen/ansehen/kinder-machen-filme-merkwuerdig.html

Eine achtköpfige Jury wählte die ersten bis dritten Plätze für die zwei Altersklassen aus. In der Kategorie der Jüngeren konnte die Klasse 6e der Gesamtschule Halle (Westf.) mit ihrem Clip ‚Die besten Momente‘ überzeugen. Der Sonderpreis für die witzigste Filmidee ging an dieselbe Klasse mit dem Film ‚Dating Tipps‘. In der Kategorie der Älteren hat der Clip ‚Lalala-Land‘ des Grundkurses Q1 ‚Evangelische Religion‘ des Gymnasiums Verls den ersten Platz erhalten. Der Sonderpreis für besondere schauspielerische Leistung ging an die Klasse 9 der Realschule Rietberg mit dem Film ‚Schwarz beginnt – Weiß gewinnt‘.

Die Gruppen aus je sechs bis acht Kindern und Jugendlichen planten ihren Clip zum Thema ‚merWÜRDIG‘ selbst. Pro Schulklasse konnten somit mehrere Clips gedreht werden. Die Beiträge durften höchstens 90 Sekunden dauern. Für den Clip stand den Gruppen ein Tag für Dreharbeiten, Schnitt und Endproduktion zur Verfügung. Dabei wurden sie vom Medienzentrum Gütersloh mit sämtlicher benötigter Technik und mit ausreichend Zeit von fünf bis sieben Stunden unterstützt. Das Filmprojekt hat zum Ziel den Kindern und Jugendlichen die Bedeutung des Films als Kulturgut näher zu bringen. Auch Gruppengefühl, Planungs- und Konfliktfähigkeit werden durch Produktion eines Filmes gefördert. Im Team müssen Ideen entwickelt, Rollen verteilt, die Drehorte bestimmt und Requisiten vorbereitet werden.

Unterstützt werden die GT-Clips durch die Sparkassen im Kreis Gütersloh, den Bielefelder Kanal 21, das Netzwerk Gewaltprävention des Kreises Gütersloh, die Jugendämter der Städte Rheda-Wiedenbrück und Verl sowie des Kreises Gütersloh und den Verein zur Kriminalprävention im Kreis Gütersloh e.V.

Die Sieger:

Altersgruppe 6 bis 12 Jahre

1. Platz: ‚Die besten Momente‘, Klasse 6e der Gesamtschule Halle (Westf.): Neva Kibar, Amelie Schwitalski, Philipp Unrau, Richard Kamp, Dogasu Topal, Eva Lotte Schmidt

2. Platz: ‚Die verlassene Villa‘,  Jugendzentrum Lifeline: Arjana Llabjanaj, Elmedin Llabjanaj, Ömer Calagin, Mendiem Ramaj, Mejdin Ramaj, Ali Zuhuri

3. Platz: ‚MysTÜRiös‘, AG Film ab! Der OGS Altstadtschule Gütersloh: Tasnia Akhter, Emily Krosch, Tabea Adamowski, Daniel Bilea, Tylr Bexte, Jonas Moon, Peer Bölling, Anatolii

Mikhalov

Sonderpreis für die witzige Filmidee: ‚Dating Tipps‘, Klasse 6e der Gesamtschule Halle (Westf.): Lisa Rebecca Reinke, Max Janzen, Alina Juliet Katschkurow, Beyza Karacabay, Julia Stöbener, Linea Eowyn Luise Sickendiek, Izzet-Tuna Cinar, Cynthia Katharina Friebel, Maya Wreczycki

Altersgruppe 13 bis 20 Jahre

1. Platz: ‚ Lalala-Land‘, GK Q1Ev. Religion Gymnasium Verl: Jacqueline Arndt, Jan Grothusheidkamp, Felix Horstmann, Markus Kracht, Melissa Scheid, Merke Siekaup, Jonas Wagner

2. Platz: ‚ Wolfsnamen und Winkel‘, Internationale Klasse Steinhagener Gymnasium: Basira Atai, Shirin Issa, Tasnim Taftanazi, Fassih Khan, Maria Falinskih, Erolind Demelezi, Behar Demelezi, Helin Issa, Ali Suleiman, Valerie Nwakamma, Roya Krouki

3. Platz: ‚ Schwarz beginnt – Weiß gewinnt‘, Klasse 8m des CJD Gymnasium Versmold: Violetta L., Nora P., Greta A., Leonie S., Klara H., Tom F.

Sonderpreis für besondere schauspielerische Leistung: ‚ Traumjob‘, Klasse 9 der Realschule Rietberg: Johanna Rohde, Lena Dreisewerd, Lilian Asbeck, Karla Herbort, Laura-Lee Maltina, Nina Strohmeier, Mareen Rübbelke, Lisa Otterpohl, Stefanie Prachnau

News

Geschrieben von Avvuran am 12.06.2016

Phoenix Theatre zu Gast



Englischunterricht einmal ganz anders.

Zum ersten Mal gastierte das ‚Phoenix Theatre‘ am Montag, 06.06.2016, mit einem englischsprachigen Theaterstück an der Gesamtschule Halle.

Das Stück ‚Captain Jack‘verfolgten alle Schüler/innen der Klassen 5 und 6 unserer Schule im pädagogischen Zentrum. Das abenteuerliche Piratenmusical  bot ihnen die Möglichkeit, authentisches Englisch zu erleben und zu erfahren, dass sie in der Schule tatsächlich fürs Leben lernen.

Das Stück, angelehnt an den Film „Der Fluch der Karibik“, handelt von der mutigen Heldin Mary und einem verlorenen Schatz. Da damals nur Männer auf Schiffen zugelassen waren, beschließt Mary, sich als Pirat zu verkleiden, um auf das Schiff des bekannten Captain Jack zu gelangen und in See zu stechen. Ihr Ziel ist es, den Schatz zurück nach England zu Ihrer Majestät, Königin Elisabeth I., zu bringen. Der Schurke Captain Jack hingegen hat andere Pläne mit dem Schatz, sodass Mary zusammen mit ihrem Verbündeten Stinky Smith einen cleveren Plan entwickelt, um den Kapitän zu bezwingen und das Gold zurück zu holen. Nach einem säbelrasselnden Kampf haben Mary und Stinky Smith es endlich geschafft, den Schatz zu verteidigen und können die Heimreise antreten.

Die beiden Darsteller Rhianna Compton und Rhys Whiteside, englische Muttersprachler, schlüpften dabei in verschiedene Rollen und zogen die Schüler/innen der Gesamtschule Halle in ihren Bann, indem sie mit vollem Körpereinsatz, Musik und Gesang das Publikum aktiv mit einbezogen und motivierten. Zudem weckten das phantasievolle Bühnenbild und die Piratenlieder die Begeisterung aller.

Die gesamte Vorstellung erfolgte in englischer Sprache. Auch, wenn nicht jedes einzelne Wort von den 5. – und 6. – Klässlern verstanden wurde, war es ihnen dennoch möglich, durch die ausdrucksvolle Mimik und Gestik der beiden Schauspieler und durch regelmäßige Wiederholungen die Geschichte rund um Captain Jack und Mary zu erfassen.

Den Schüler/innen und auch ihren Lehrerinnen und Lehrern hat diese Art des Englischunterrichts jedenfalls großes Vergnügen bereitet.

Ein besonderer Dank geht an den Förderverein der Gesamtschule Halle (Westf.), der das Projekt mit einem finanziellen Zuschuss unterstützte.

20160606_101023 20160606_102030 20160606_102350

News

Geschrieben von Avvuran am 14.02.2016

Von Zauberei und Zimtschnecken



Die AG´s der Gesamtschule Halle stellen sich vor
Die Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Halle haben im Rahmen einer großen Veranstaltung ihre Arbeitsgemeinschaften (AG´s) präsentiert.
Mit Beginn des Schuljahres hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, aus einer Vielzahl von unterschiedlichen AG-Angeboten je nach Interesse zu wählen. Ein halbes Jahr schon kochen, zaubern, tüfteln, trainieren, trommeln und tanzen die Kinder des fünften und sechsten Jahrgangs in ihren Arbeitsgemeinschaften.  Am Ende des ersten Halbjahres sollte jeder  die Chance erhalten, seinen Mitschülerinnen und Mitschülern Ergebnisse und Künste zu präsentieren, und so war von ausgefallenen Zaubertricks über köstliche Leckereien für alle etwas dabei.
Almuth Burkhard-Bader, Schulleiterin der Gesamtschule Halle, zeigte sich begeistert von den vielfältigen Darbietungen der Schülerinnen und Schüler: „Für Kinder ist es etwas ganz besonderes, etwas auf einer Bühne präsentieren zu können“, so Burkhardt-Bader. Zudem sei die Würdigung von Schülerergebnissen für das gemeinsame Miteinander elementar. Sowohl die Zusammenarbeit mit externen Kooperationspartnern als auch mit engagierten Eltern machen Arbeitsgemeinschaften ertragreich. So wurde beispielsweise die Trommel-AG von der Matsu Dojo Asia Sport Akademie  geleitet, die Koch-AG wiederum von der Mutter einer Schülerin.
„Gemeinsam etwas schaffen“, ist das Motto der Gesamtschule Halle. Dies ist den Kindern bei den zahlreichen Präsentationen gelungen.

20160128_144846IMG-20160203-WA0013

News

Geschrieben von Avvuran am 15.11.2015

Gesamtschüler spenden für Kita



Halle (mk). Mit einem solchen Engagement machen junge Haller Gesamtschüler Schule: Auf dem Haller Umweltmarkt Ende September fanden ihre internationalen Köstlichkeiten wie Blinis und Börek reißenden Absatz. Nun haben die Fünftklässlerinnen der Gesamtschule die Hälfte des Erlöses an die evangelische Kindertagesstätte Paulskamp gespendet.

»Einige Kinder der 5e sind früher hier in den Paulskamp gegangen. Daher der Bezug«, erklärte Sladjana Redzepovic von der Elternpflegschaft. Vier von ihnen, Anastazia, Neva, Beyza und Linea, waren mit ihrer Lehrerin Ayla Avvuran zur Übergabe von immerhin 115 Euro in den Kindergarten gekommen. »Wir werden das Geld in unseren Bewegungsraum investieren. Dort brauchen wir immer mal wieder neue Dinge«, erklärte Kita-Leiterin Sabine Wedekämper, die darauf verwies, dass es sich bei der Kita Paulskamp um einen Bewegungskindergarten handelt, der vom Kreissportbund unterstützt werde.

Seit 2009 gibt es den Bewegungsraum, der den zurzeit 75 Kindern im Alter von eins bis sechs Jahren die Möglichkeit bietet, sich spielerisch sportlich zu betätigen. Mehrmals in der Woche werden die Kinder dort von Erziehrinnen angeleitet und können sich mit Bällen, Seilen und kleinen Turngeräten austoben. Für die Einrichtung ein Segen, da es vor dem Anbau an das bestehende Gebäude nicht genügend Platz gab. Erst die Auslagerung zweier Gruppen in das ehemalige Fabrikgebäude am Klingenhagen machte den Bewegungsraum möglich. »Das ist für die Kinder eine ganz tolle Sache. So können wir auch im Winter Sport machen«, sagte Sabine Wedekämper, die sich über die Spende ihrer ehemaligen Kindergartenkinder sehr freute. Scheinbar hatten die Gesamtschüler ausschließlich gute Erinnerungen an ihre eigene Zeit im Paulskamp.

Artikel und Foto: Westfalen-Blatt, 11.11.2015

Spendenübergabe GE Halle