Wasserwerkstr. 1
33790 Halle (Westf.)
Telefon: 05201/8126310
E-Mail:

wir sind telefonisch erreichbar

Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von
8:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Freitag von
8:00 bis 14: 00

News

Geschrieben von Avvuran am 18.06.2017

‚White Horse Theatre‘ zu Gast an der Gesamtschule Halle (Westf.)



Am 13.6. war es wieder soweit. Die Schülerinnen und Schüler des 5. und 6. Jahrgangs der Gesamtschule Halle (Westf.) erlebten Englischunterricht auf eine etwas andere Art und Weise. Das englischsprachige ‚White Horse Theatre’ bescherte unserer Schule eine mitreißende Aufführung.

Nach anfänglichen kleinen Hindernissen (die Theatercrew hatte eine Autopanne) und den dadurch resultierenden und erfolgreich erledigten schulorganisatorischen Änderungen, konnte es mit etwas Verspätung in der 6. Stunde endlich losgehen.

Direkt zu Beginn zogen die vier Darsteller des ‚White Horse Theatre’ aus Soest die 100%ige Aufmerksamkeit der Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule auf sich. Durch zahlreiche Mitmachaktionen und zum Mitsingen anregende musikalische Einlagen gelang es dem ‚Tiger of the Seas’, auch Black Nick Sharkmuck genannt, gemeinsam mit Hardboiled Harry, dem Schäfer Robin Manley und seiner Freundin Jenny Jaunty die Aufmerksamkeit der über 200 Fünft- und Sechstklässler für diese abenteuerliche Piratengeschichte zu erhalten.

Als der Piratenkapitän Black Nick Sharkmuck im Publikum nach einer Person suchte, die er kidnappen konnte, war die Aufregung unter den Kindern groß. Leider war man entweder zu klein, zu groß, zu ‚mittel’ oder zu alt, so dass letztlich Robin Manley gekidnapped wurde.

Aufgrund der leicht verständlichen Sprache und der anschaulichen darstellerischen Leistung war es auch den jüngeren Schülerinnen und Schülern möglich dem lustigen Piratentheaterstück inhaltlich zu folgen, auch wenn nicht jedes einzelne Wort verstanden wurde. Die Schülerinnen und Schüler nahmen motiviert und mit großem Spaß teil: im Publikum gab es viel zu lachen und die Kinder unterstützten die Schauspieler bei den musikalischen Einlagen immer wieder mit rhythmischem Klatschen. Weiterhin übernahm das Publikum selbst eine wichtige Rolle, indem es zuverlässig die Geräusche von Wind und Wellen einnahm.

 

Ein großer Dank geht an den Förderverein unserer Schule, der, wie bereits im letzten Jahr, dieses Vorhaben finanziell mit unterstützte.