Wasserwerkstr. 1
33790 Halle (Westf.)
Telefon: 05201/8126310
E-Mail:

wir sind telefonisch erreichbar

Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von
8:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Freitag von
8:00 bis 14: 00

News

Geschrieben von Avvuran am 06.07.2017

Viele starke Momente (Haller Kreisblatt 06.07.2017)



Halle . So kann man auch seine Gewinnchancen erhöhen – man teilt die Klasse einfach in vier Gruppen. Spaß beiseite: Dass die Klasse 6 e der Haller Gesamtschule in der Altersgruppe sechs bis zwölf Jahre beim GT-Clips-Wettbewerb gleich doppelt erfolgreich war, muss mit cineastischem Talent zusammenhängen.

40 Beiträge von Schulen und Jugendorganisationen zum Thema »merkWÜRDIG« waren zu begutachten. Sie wurden nun im Bambikino gezeigt und die Sieger prämiert. Für ihren Film »Die besten Momente« kam die Gruppe mit Neva Kibar, Amelie Schwitalski, Philipp Unrau, Richard Kamp, Dogasu Topal und Eva Lotte Schmidt auf den ersten Platz. Ganz eindeutig sei laut Martin Husemann vom veranstaltenden Medienzentrum Gütersloh das Urteil der achtköpfigen Fachjury gewesen – angesichts der Geschichte eines alten Ehepaars, das beim Blick ins Fotoalbum in Erinnerungen schwelgt.

Eine andere Gruppe der 6 e mit Lisa Rebecca Reinke, Max Janzen, Alina Juliet Katschkurow, Beyza Karacabay, Julia Stöbener, Linea Eowyn Luise Sickendiek, Izzet-Tuna Cinar, Cynthia Katharina Friebel und Maya Wreczewycki konnte für ziemlich schräge und lustige »Dating Tipps« den Sonderpreis für die witzigste Filmidee einheimsen. Mit ihren Schülern freute sich die sichtlich stolze Klassenlehrerin Ayla Avvuran.

Ein Tag Zeit für Dreh, Schnitt und Produktion

In Gruppen von sechs bis acht Kindern beziehungsweise Jugendlichen haben die Teilnehmer ihren Film selbst geplant. Ein Clip durfte höchstens 90 Sekunden lang sein. Pro Clip stand ein Tag für die Dreharbeiten, den Schnitt und die Endproduktion zur Verfügung. Dabei wurden die jungen Filmer vom Medienzentrum nicht nur mit nötigem Equipment ausgestattet. Jede Gruppe bekam auch einen Teamer als Hilfe zur Seite.

Ziel des Projekts ist es, den jungen Teilnehmern „die Bedeutung des Films als Kulturgut näherzubringen“, wie Martin Husemann erläutert. Neben den künstlerischen gibt es aber auch soziale Aspekte. So würden Gruppengefühl, Planungs- und Konfliktfähigkeit durch die Produktion eines Filmes gefördert. Denn Ideen müssen im Team entwickelt, die Personen für die Rollen bestimmt und Requisiten vorbereitet werden. Bei den Jüngeren kam der Beitrag »Die verlassene Villa« des Harsewinkeler Jugendzentrums »Lifeline« auf Rang zwei, der Film »MysTÜRiös« der OGS Altstadtschule Gütersloh auf Platz drei. Bei den Älteren (13 bis 20 Jahre) gewann der Film »Lalala-Land« des Grundkurses Q1 in evangelischer Religion des Gymnasiums Verl. Den Sonderpreis für besondere schauspielerische Leistungen erhielt die Klasse 9 der Realschule Rietberg. Auf den zweiten Platz kam die Internationale Klasse des Steinhagener Gymnasiums mit dem Film »Wolfsnamen und Winkel«. Drittplatziert ist die Klasse 8 m des CJD-Gymnasiums Versmold mit dem Film »Schwarz beginnt – Weiß gewinnt«.

Unterstützt wird GT-Clips durch die Sparkassen im Kreis, den Bielefelder Kanal 21, das Netzwerk Gewaltprävention des Kreises Gütersloh, die Jugendämter von Rheda-Wiedenbrück und Verl sowie des Kreises Gütersloh und dem Verein zur Kriminalprävention im Kreis Gütersloh.